AusLand

Günstiger Winterurlaub: Litauen

Ich arbeite eher im Saisongeschäft als Verkäufer von Gartenmöbeln in Sulz und da geht es von März bis August ordentlich zur Sache. Daher nehme ich mir im Februar immer noch eine Woche Urlaub, um dem Stress vorzubauen.

Da ich über Silvester 2016 in London war, sollte es nun ein wenig preiswerter werden und so schaute ich mir die “Billigfluglinien“ Ryanair und Wizzair ab Memmingen an. Schwups war auch schon ein Flug für 30 Euro hin und retour nach Vilnius in Litauen gefunden. Trifft sich gut, denn da war ich noch nie. Habe irgendwie so einen Tick, dass ich so viele Länder wie möglich bereisen will – und nicht unbedingt die klassischen Urlaubsländer…das ist eben mein Hobby.

So, und wer kommt nun mit mir im Winter nach Litauen? Doch auf meine Freunde ist Verlass und innert einer Woche stieg die Reisebesatzung auf vier Personen.

Roadtrip

Im Vorhinein entschieden wir uns für einen kleinen Roadtrip und liehen uns ein Auto, das wir ohne Probleme bei unserer Ankunft direkt am Flughafen abholen konnten. Der Preis für das Auto inklusive Navi und Versicherung für fünf Tage betrug ca. 150 Euro. Für mich ist das einfach die flexibelste Art zu Reisen, obwohl ich auch ein riesen Fan vom Zugfahren bin 🙂

Trakai

Erster Stopp war gleich das Dörfchen Trakai, das nur ca. 30 Fahrtminuten von Vilnius entfernt ist. Das absolute Highlight dort ist ein wunderschönes Schloss inmitten eines Sees, zu dem man über alte Holzbrücken gelangt. Der See war komplett zugefroren und es war ein toller Anblick. Im Sommer kann man hier auch baden und es sind sehr viele Cafés um den See herum.

Auch zu probieren sind hier die einzigartigen Kibinais (gefüllte Teigtaschen). Ähnlich wie Empanadas, Samosas, usw.

Kaunas für LiebhaberInnen von Bars und Shopping

Als nächstes stand die mittelgroße Stadt Kaunas auf dem Programm. Erwartungen hatten wir hier nicht viele und daher wurden wir positiv überrascht. Die Altstadt lädt zum Verweilen ein und hat auch einige nette Gebäude. Es gibt auch eine endlos lange Fußgängerzone mit unzähligen Shops und Bars. Also es findet sich auch hier immer eine Beschäftigung. Irgendwann war uns aber doch zu kalt und wir zum Shoppen und Bowlen ins Shoppingcenter Akropolis 🙂

Wenn man Litauen googelt, kommt man nicht an dem Berg der Kreuze vorbei. Ein Hügel mit tausenden von Kreuzen. Der Berg lag jetzt nicht unbedingt auf unserer Route, aber ja, wir hatten ein Auto und wollten auch das ländliche Litauen sehen. So machten wir uns auf zu besagtem Berg und es hat sich wirklich gelohnt. Wirklich einzigartig wie viele Kreuze aus aller Welt hier hingelegt wurden.

Vilnius – Stadt mit Flair und Lifestyle 

Die letzten Tage wurden dann in der Hauptstadt Vilnius verbracht. Mit 800.000 Einwohnern ist die Hauptstadt doch recht groß und es gab dementsprechend viel zu sehen. Man kann einfach durch die Gassen der Altstadt schlendern, die Aussicht von der Burg oder dem Hügel mit den drei Kreuzen genießen, sich ins Nachtleben stürzen u.v.m. Auch einen Besuch wert ist die eigene „Republik Uzopis“, in der viele Künstler ihre Shops haben. Im Cafe Uzopis kann man sich auch einen Stempel für den Pass holen. Wir hatten dann auch noch das Glück auf einem Markt zu landen, mit dem jährlich der  Winter verabschiedet wird. Glaube ich ;).

Mein Fazit:

  • Die Menschen sind absolut freundlich, hilfsbereit und sprechen gut Englisch.
  • Preis/Leistung top. Bier 1,50 – 2,00 €, Essen 3,00 – 7,00 €, Zigaretten 2,50 €
  • Wunderschöne Altstädte und Landschaften dazwischen
  • Im Sommer vielleicht noch ein wenig angenehmer 🙂 Viele Badeseen
  • Unbedingt ein Basketballspiel besuchen – wir haben es leider verpasst.
  • Hat mir so gefallen, dass mein nächstes Ziel wahrscheinlich Lettland wird 🙂