AusLand

Me & the beginning of it all: EFD in Litauen

Ich bin Franzi, 18 Jahre alt, komme aus Thüringen (Vorarlberg!) und mache meinen EFD (Europäischen Freiwilligendienst) in Šiauliai, Litauen. Wie ich schon davor gehört habe, ist EFD eine tolle Möglichkeit für eine bestimmte Zeit im Ausland zu leben,  in einem (sozialen) Umfeld zu arbeiten und andere Menschen und Kulturen hautnah zu erleben. Und all das, ohne allzu viel Geld auszugeben.

Letzten Juni habe ich meine Oberstufe abgeschlossen und die Matura gemacht. Leider habe ich bis jetzt noch keine genaue Vorstellung davon, wie meine Zukunft aussehen soll. Gerade deshalb ist ein EFD so eine gute Idee, um mehr über mich und andere Kulturen zu lernen. EFD gehört zum ERASMUS+ Projekt der EU . Es gilt als außerschulisches, nicht-formales Bildungsprogramm und ich bin sehr froh, daran teilnehmen zu können. Aber dafür benötigt man etwas Engagement und organisatorische Fähigkeiten. Diese kann man aber gerade auch beim Tun erwerben. J

JedeR Freiwillige hat eine Sendeorganisation. Wenn ihr das hier lest, dann kennt ihr wahrscheinlich das “aha Vorarlberg – Tipps & Infos für junge Leute”. Als Jugendinformationszentrum sind sie natürlich gut geeignet, Auslandeinsätze zu koordinieren. Ich hatte viel Unterstützung bei der Suche nach einem Projekt, den Bewerbungen und der Auswahl. Es gibt eine große Plattform mit allen verfügbaren Projekten, bei denen man sich bewerben kann. Außerdem gibt es auch Projekte, die gerne Freiwillige aus Vorarlberg nehmen würden.

Franzi 1In meinen Weihnachtsferien habe ich ungefähr dreißig Bewerbungen abgeschickt und leider auf viele keine Antwort erhalten. Ich musste mich am Ende trotzdem zwischen mehreren entscheiden. Ich habe versucht mich auf das Projekt und nicht das Zielland zu konzentrieren. Schlussendlich fiel meine Wahl auf das Projekt: „Be Radio Active“ in einer größeren Stadt in Litauen. Ich arbeite jetzt in einer Oberstufe, Šiaulių Didždvario gimnazija, und arbeite in der schuleigenen Radiostation mit zwei anderen Freiwilligen. Aber davon später …

Sobald mein Projekt von oberster Stelle genehmigt und auf Sinnhaftigkeit überprüft wurde, ging es für mich los andere Dinge zu organisieren: Versicherung, Familienbeihilfe, Anreise und so weiter. Jetzt bin ich schon fast drei Monate hier und es gefällt mir immer noch gut. In nächster Zeit werde ich euch noch mehr wissen lassen, bis bald!

Franzi

 

Franzi führt selber einen Blog: www.franzisevs.tumblr.com