Youth Reporter

Pop vor Schönbrunn

Bilderbuchkonzert (c) Laura Reischle

Die Band Bilderbuch machte sich den Vorplatz Schönbrunns zunutze und verwandelte diesen in eine Bühne für ihr Open-Air-Konzert.

Konzerte sind super. Open-Air-Konzerte sind noch besser. Das Einzige, was das noch toppen kann, ist ein Open-Air-Konzert vor Schönbrunn.

Auf ihrer Tour machte die österreichische Band Bilderbuch auch einen Stopp in Wien. Sie spielte nicht im Gasometer oder in einer der anderen typischen Konzerthallen. Nein, damit gaben sich die Musiker nicht zufrieden. Sie traten vor dem Schloss Schönbrunn auf.

Die Fans mussten sich mehr als eine Stunde lang gedulden, bis die Band auf die Bühne kam. Mittlerweile kann sich Bilderbuch so eine Verzögerung ja auch erlauben.  „Vor fünf Jahren hätten wir uns das nie vorstellen können“, sagte der Sänger Maurice Ernst, bevor die Band Plansch spielte. Mit diesem Lied war ihr 2013 der Durchbruch gelungen.

Das Bühnenbild war beeindruckend. Ein Wasserhahn mit Kabeln und ein Stück eines Flugzeuges waren Teil davon. Rechts und links neben der Bühne waren riesige LED-Screens aufgestellt. Dank diesen hatten auch die weiter hinten stehenden Fans einen guten Blick auf das Geschehen. Dies war jedoch noch nicht alles. Zu Frisbee wurden Frisbeescheiben in die Menge geworfen. Bei Sprite blickten die Besucher verwundert nach oben. Denn plötzlich schwebten unzählige Seifenblasen über ihnen. Doch selbst diese konnten sie nicht von Mike Krammers Gitarrensolo ablenken. Durch sein Netzoberteil und seinen Smiley Haarschnitt fiel er sowieso schon auf, doch mit seinem Solo zog er endgültig alle Blicke auf sich.

Bilderbuchs bekannteste Lieder wie Bungalow oder Baba durften natürlich nicht fehlen. Als Maurice Ernst seine gelben Handschuhe anzog, flippte die Menge komplett aus. Allen war klar, jetzt kommt Maschine. Die Stimmung erreichte ihren Höhepunkt und alle sangen und tanzten begeistert mit.

Zwischen den Übergängen machte der Sänger schon einige politische Andeutungen in Richtung Ibiza. Dann kam folgende Aussage von ihm: „Der Papa hat g’sagt, ich soll nicht so viel politisieren auf einer Bühne.“ Doch zur gleichen Zeit wurden die Sterne der Europaflagge auf das Schloss projiziert. Dazu sang Bilderbuch Europa 22, ein Lied aus dem neuen Album.

Was wohl das Kaiserpaar Sissi und Franz dazu gesagt hätte? Vor seinem Schloss steht eine Band und singt vor einer jubelnden Masse über Europa. Wahrscheinlich wären auch sie begeistert von diesem Auftritt gewesen.