Im LändleYouth Reporter

Wir wollen unsere Zukunft mitentscheiden!

Bei der Jubiläums-Ausgabe des FrageRaum Politik zeigten die Jugendlichen großes Interesse.

Mit der Intention, ihre Zukunft mitzuentscheiden, nahmen 130 Lehrlinge aus verschiedensten Betrieben am 50. FrageRaum Politik teil, der am 14. November im Landhaus Bregenz stattfand. Politiker aus jeder im Landtag vertretenen Partei stellten sich den Fragen der Jugendlichen und waren offen für Frage und Antwort. Der Andrang war groß, die Räume voll. Die Lehrlinge stellten damit unter Beweis, wie sehr sie sich für Politik interessieren. Für die jeweiligen Parteien waren vor Ort: Steve Mayr für die ÖVP, Daniel Zadra von den Grünen, Christof Bitschi für die FPÖ, Markus Fässler von der SPÖ und Johannes Gasser für die NEOS.

Jan Dobler und Sophia Rädler vom aha Jugendteam eröffneten den FrageRaum Politik mit Informationen über die Veranstaltung und den Ablauf. Außerdem zeigten sie noch den Informationsfilm „Politik ganz einfach erklärt“, der ebenfalls von Jugendlichen produziert wurde. Judith Thurnher vom aha informierte anschließend kurz über aktuelle Aktionen und Projekte, wie zum Beispiel die Winteraktion, bei der man vergünstigte Saisonkarten erwerben kann.

Aktuelle Themen

Anschließend wurden die TeilnehmerInnen in fünf Gruppen unterteilt, die dann in jeweils einen der FrageRäume gingen. Dort arbeiteten sie zusammen mit einem/einer FrageRaum-BegleiterIn diverse Fragen und interessante Themen aus. Fragen, die sehr oft gestellt wurden, waren unter anderem zu folgenden Themen: das aktuelle Rauchverbot in der Gastronomie, leistbares Wohnen, Frauen in der Politik, Asyl, Klimawandel, Mautbefreiung, S18, und viele mehr. Die Politiker antworten allesamt sehr ausführlich und nahmen jede Frage ernst. Die Jugendlichen bohrten oft nach und standen sehr hinter ihren Standpunkten.

Angenehmes Klima

Aufgrund des gegenseitigen Duzens herrschte ein angenehmes Klima, die Politiker wirkten sehr bodenständig und suchten selbst Gespräche. Die Zeit verging immer schnell, jedes Mal musste die Klingel die Lehrlinge daran erinnern, den Frageraum zu wechseln – so vertieft waren sie in die Diskussion. Nach jeweils 20 Minuten verließen die Politiker die Räume und es wurde nochmal über die Diskussion reflektiert. Verschiedene Punkte (Pro und Contra) wurden auf Post-its notiert.

Als dann die ersten zwei Runden vorbei waren, ging es in die wohlverdiente Pause, in der es eine gute Jause und Getränke gab. Auch hier standen die Politiker für Fragen offen und es gab auch das ein oder andere interessante Gespräch.

Es folgten drei weitere Durchgänge, ehe nochmal alle Jugendlichen im Plenum zusammentrafen, um den Politikern private und teils auch lustige Fragen zu stellen. Von der Frage, wieviel man denn als Landtagsabgeordneter überhaupt verdient, bis hin zum Lieblingshelden/Lieblingsheldin aus der Kindheit war alles dabei. Es herrschte eine sehr lockere Stimmung, auch die Politiker hatten sichtlich Spaß an dem Ganzen und gaben sehr unterhaltsame Antworten.

Lustiger Abschluss

Zum Schluss verabschiedete sich Landtagspräsident Harald Sonderegger von den Jugendlichen und bedankte sich für das Interesse. Danach wurden noch die Bälle, mit denen man zuvor abstimmen konnte, ob man politisch interessiert ist, oder nicht, von den Politikern in die Menge geschossen. Es gab noch eine kleine „Ballschlacht“, bevor die ersten Jugendlichen den Raum verließen. Übrigens: Waren es anfangs nur ungefähr 50 TeilnehmerInnen, die angaben, politisch interessiert zu sein, so waren es am Schluss 99!

 

Umfrage:


Glaubst du, dass der FrageRaum Politik etwas bringt?
Also meiner Meinung nach bringt es viel, weil manche Jugendliche, die sich noch nicht so gut mit dem Thema Politik auskennen, sehr viel daraus lernen und die PolitikerInnen direkt nach Meinungen zu gewissen Themen fragen können. Ich finde, man sollte das öfter machen, und auch mit jüngeren TeilnehmerInnen, da man ja ab 16 wählen darf.
Nejra, Lehrling

 


Hat dir der FrageRaum Politik gefallen?
Der FrageRaum Politik hat mir sehr gut gefallen, es war eine sehr interessante Veranstaltung. In Zukunft möchte ich mich mehr über Politik informieren.
Marcel, Lehrling