Im LändleYouth Reporter

Ein Amerikaner, ein Italiener und ein Engländer verzaubern die Poolbar

Ein Highlight des poolbar-Festivals 2019 war das akustische Konzert des Trios Mighty Oaks.

Auch Mighty Oaks schaffte es – das Konzert in der Poolbar war ausverkauft. Trotz des schlechten Wetters machten sich Fans aus ganz Vorarlberg auf den Weg nach Feldkirch, um die Indie- Folk Band live zu sehen.

Bevor das eigentliche Konzert begann, kam Naked Cameo auf die Bühne. Die junge Band aus Oberösterreich unterhielt das Publikum mit einer Mischung aus Electronica, Pop und R’n’B. Mit ihren selbstironischen Texten brachte sie Stimmung in das Alte Hallenbad und wurde nach ihrem letzten Lied mit tosendem Applaus entlassen.

Nach dem Bühnenumbau stand dann Mighty Oaks auf der Bühne. Die Musiker waren diesmal ohne ihre Band angereist. „Ohne unsere Band stehen wir quasi nackt vor euch, nur wir und unsere Instrumente.“

Zuerst sprach der Leadsänger noch auf Englisch mit dem Publikum, „aber eigentlich kann ich ja auch Deutsch mit euch reden!“ Ian Hooper, Claudi Donzelli und Craig Saunders stammen aus den verschiedensten Ecken der Welt – Amerika, Italien und England. Sie trafen in Berlin aufeinander und gründeten dort ihre Band. „Unser erstes Lied spielten wir, nachdem ich mit meiner Freundin Schluss gemacht hatte. Daran, dass ich in ihrer Wohnung wohnte, hatte ich nicht gedacht. So zog ich bei Claudio ein und in seinem Wohnzimmer spielten wir unsere ersten gemeinsamen Lieder“, erzählte Hooper.

Mighty Oaks motivierte die Konzertbesucher zum Mitsingen. Es sei egal, ob man den Text kenne oder nicht. Wichtig sei nur, dass man die Musik spüre „Ich sehe immer wieder Leute inbrünstig und völlig falsch mitsingen, aber gerade das ist das Schöne daran“, meinte Hooper.

Auch auf einen Wunsch aus dem Publikum wurde eingegangen. Be With You Always stand eigentlich nicht auf der Setlist. Doch für fünf Schwestern änderte die Band den Ablauf und spielte den Song. Darauf folgte So Low, So High, welches die Krebsdiagnose und den Tod von Hoopers Mutter als Hintergrund hat. Die Menge wurde auf einmal sehr ruhig und hörte andächtig zu.

Ein besonderes Highlight des Konzerts war die Zugabe. Mighty Oaks trennte die Gitarren von den Verstärkern, stellte sich an ein einziges Mikro und sang Seven Days. So hatte es die Band wohl auch auf ihrer Amerika Tour gemacht. Dies war ein voller Erfolg gewesen und auch der Grund dafür, dass das Trio momentan ohne die restliche Band tourt. Die Verbindung mit den Menschen im Publikum sei so viel stärker.

Die Musiker wirkten bodenständig und machten einen sympathischen Eindruck. Der Auftritt hätte auch ein Wohnzimmerkonzert sein können, so nahe fühlte sich das Publikum der Band. Die Musiker gaben mit ihrem Konzert einen kleinen Einblick in ihr Leben – wer Mighty Oaks in Feldkirch verpasst hat, kann nur hoffen, dass die Band auf ihrer nächsten Tour wieder einen Stopp im Ländle macht!

Das poolbar-Festival findet noch bis 11. August 2019 im Alten Hallenbad in Feldkirch statt. Weitere Informationen und das Programm findet man unter https://www.poolbar.at/